26. Dezember 2012

Aktuell

Ernährung – Frustration mit pauschalisierten Diätplänen?

Wir führen für Sie ein neues individualisiertes Verfahren durch, wenn Sie unter Übergewicht oder Adipositas leiden oder eine spezielle Ernährungsform benötigen, z.B. auch vegetarische oder lactovegetabile Kost!

  • Die Grundlagen hierfür sind:Ihre Aufstellung über Ihre individuelle Ernährung über 7 Tage, versehen mit einer Bewertung Ihrer Vorlieben und Abneigungen für bzw.gegen bestimmte Lebensmittel
  • unser ernährungsmedizinisches Fachwissen
  • das Fachprogramm der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE-PC professional), das uns erlaubt, nicht nur Ihre Energiezufuhr zu berechnen, sondern auch Ihre spezielle Zufuhr von Eiweiß, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen, Spurenstoffen etc. genau zu erfassen

 

Hieraus lassen sich unter Einberechnung Ihrer sonstigen individuellen Bedürfnisse (z.B. kalziumreiche Kost in der Postmenopause, Ausübung bestimmter Sportarten, Reduktionsdiät etc.) genaue und auch einfache Korrekturen an der von Ihnen üblicherweise gewohnten Ernährung durchführen – unter Berücksichtigung Ihrer speziellen Ernährungsgewohnheit. Mit Ihnen zusammen kontrollieren wir den Erfolg der Maßnahmen.

Sie erhalten eine schriftliche Zusammenfassen aller Ihrer Daten mit gezielten Anweisungen.

zum Diätplan
Information: im Bereich der Privatkassen wird diese Leistung erstattet; im Kassenbereich erhalten Sie eine Privatrechnung über EUR 140,00

 

 

 

FSME (Frühsommer-Meningoencephalitis) und BORRELIOSE

Der Impfstoff gegen FSME steht seit Februar zur Verfügung.

Das Bundesgesundheitsamt empfiehlt die Impfungen insbesondere bei gefährdeten Berufsgruppen (Förster, Waldarbeiter, Pilzsammler, Fischer in den Altrheinarmen z.B.); möglich ist die Impfung, die jedoch nur gegen das FSME-Virus schützt, nicht jedoch gegen die viel häufigere Infektion durch Borrelien (BORRELIOSE), auch bei Menschen, die häufige Waldspaziergänge unternehmen, und bei Joggern.

Wer selten draußen ist, profitiert von der Impfung weniger.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion nimmt ab, wenn die Zecke innerhalb von 12 Stunden fachmännisch entfernt wird.

Wer eine wandernde Rötung an der Stichstelle feststellt, oder innerhalb von 2 Jahren nach dem Stich Nervenschmerzen entwickelt, sollte den Arzt hierauf aufmerksam machen. Gegen Borreliosen kann man (noch) nicht impfen, eine Borreliose muß frühzeitig antibiotisch behandelt werden nach serologischem Nachweis, da ansonsten ernstere Erkrankung des Zentralnervensystems auftreten können.

 

Individuelle Reiseberatungen und Flugmedizinische Beratung können Sie bei uns in der Praxis erhalten.

Bitte vereinbaren Sie mit unserer Rezeption (0721 / 89 30 30) einen Sprechstundentermin.

Hinweis: Private Krankenversicherungen kommen für eine Reiseberatung auf. Kassenversicherte erhalten eine Privatrechnung über die Beratung, da die RVO- und Ersatzkassen diese Leistung nicht erstatten.

Datenschutzinfo