26. Dezember 2012

Philosophie

Arzt-Patienten-Beziehung

Eine Arzt-Patienten-Beziehung sollte von Offenheit getragen sein; Sie werden in unserer Praxis über alle wichtigen Details und Therapiemöglichkeiten aufgeklärt, auch bei sehr ernsten Erkrankungen.

Da eine Therapie selten nur auf eine Weise durchgeführt werden kann, lege ich großen Wert auf die Einbindung einer Behandlung in Ihre spezielle Lebensführung. Sie erhalten Information, um mitwirken und mitentscheiden zu können.

Sie dürfen davon ausgehen, daß unsere Arbeit uns Freude macht; unterstützen Sie dies durch Ihre Freundlichkeit und Kooperation.


Dr. Peter Eberle

Zeitrahmen

Wir bemühen uns, Individualität nicht nur ein Wort sein zu lassen. Das bedeutet jedoch auch, daß häufig ein nicht exakt vorher festlegbarer Zeitbedarf für bestimmte Patienten erforderlich ist. Wir haben zwar eine TERMIN-SPRECHSTUNDE, müssen jedoch nicht planbare NOTFÄLLE einschieben.

Wir bemühen uns zwar, die Wartezeiten kurz zu halten, können jedoch die Wartezeiten häufig nicht ganz vermeiden; bitte bedenken Sie, daß ein manchmal erweiterter Zeitrahmen auch Ihnen zugute kommt, wenn Sie ihn wirklich einmal brauchen.

Dasselbe gilt für Hausbesuche: wenn es Ihnen einmal wirklich schlecht geht, besuche ich Sie auch zuhause, im Notfall auch aus der Sprechstunde heraus. Ich tue dies gerne für meine Patienten, brauche jedoch auch dann Ihr Verständnis, wenn sich dadurch der Zeitrahmen verschiebt.

Für Menschen, die es sehr eilig haben und mit einer Wartezeit konfrontiert werden, ist ein Rückruf möglich ob der Termin verspätet wird. Sie können dann in der Zwischenzeit vielleicht einiges erledigen.
Wenn Sie sehr knapp sind mit der Zeit, rufen Sie einfach etwa eine Stunde vor Ihrem Termin in unserer Rezeption an, ob sich Ihr Termin einhalten läßt.

 

Diagnostik und Therapie

Eine gründliche körperliche Untersuchung und laborchemisch / technische Untersuchung stehen am Anfang jeder Diagnosefindung. Die Erfahrung lehrt, daß eine genaue Diagnosefindung es eher ermöglicht, gezielt und eingeschränkt therapieren zu können, und zu beurteilen, welche Erkrankungen erfolgreicher mit Naturheilverfahren wie diätetischen Umstellungen, pflanzlichen Mitteln und Homöopathika, Sauerstoff-Verfahren (Mehrschritt-Therapie nach Ardenne / Hämatogene Oxygenations-Therapie) oder klassischer chinesischer Akupunktur behandelt werden können. Nicht alle dieser Behandlungsverfahren werden von den Krankenversicherungen übernommen.

Bei Behandlung mit allopathischen Medikamenten ist unser Ziel, eine „Schrotschuß-Therapie“ zu vermeiden, und Ihre Erkrankung mit wenigen gezielten Mitteln zu bessern; da alle Medikamente auch Nebenwirkungen haben können, erhalten Sie Kontroll-Termine, an denen die Verträglichkeit und Nebenwirkungs-Freiheit überprüft werden müssen.

Bei jeder Vorstellung in unserer Praxis erhalten Sie einen BEHANDLUNGS-PLAN mit, auf dem Medikamente mit Dosierungen und Behandlungsverfahren aufgelistet sind, ferner alle bei Ihnen gestellten Diagnosen und erforderliche Behandlungs-oder Kontroll-Termine. Die aufgeführten Termine vereinbaren Sie mit den Damen an unserer Rezeption unmittelbar in der Praxis oder telefonisch.

Untersuchungen, die wir nicht selbst durchführen können, werden als Überweisungs-Leistungen von Kollegen anderer Fachrichtungen (z.B. Radiologie / Nuklearmedizin) durchgeführt. Bitte zeigen Sie dort immer bei der Abgabe Ihrer Überweisung Ihren Behandlungsplan vor, daß keine Information, wie z.B. vorhandene Allergien, verlorengeht. Auf Wunsch erhalten Sie von uns Adressen von Kollegen, die für die erforderliche konsiliarische Leistung besonders geeignet erscheinen.

Datenschutzinfo